www.simple-elektrotechnik.at

Sprache auswählen

Elektrotechnik von A - Z

Die Stern Dreieck Schütz Schaltung: Einfach und korrekt verdrahten

Anleitung zum Verdrahten und Testen einer Stern-Dreieck-Anlaufschaltung:

Die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung, auch bekannt als YΔ-Schaltung, ist eine wichtige Methode zur Inbetriebnahme von Drehstrom-Asynchronmotoren. Mit reduzierter Leistungsaufnahme.

 

Sie verhindert das Auslösen von Überstromschutzeinrichtungen. Die durch den hohen Anlaufstrom bei einem direkten Anlauf in Dreieckschaltung auftreten können.
In dieser Anleitung werden wir den Aufbau, die Funktion, die Verdrahtung. die Funktionsprobe sowie die Vor- und Nachteile einer Stern-Dreieck-Anlaufschaltung näher betrachten.

 

Aufbau und Funktion einer Stern-Dreieck-Anlaufschaltung:

Die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung ist eine Methode, um einen Drehstrommotor schrittweise zu starten.
Sie ermöglicht einen sanften und kontrollierten Motoranlauf, indem sie den Motor zunächst in der Sternschaltung und dann in die leistungsstärkere Dreieckschaltung umschaltet.

Die Anlaufschaltung besteht aus verschiedenen Komponenten, die miteinander verbunden sind.

 

aufbau und funktion simple elektrotechnik

Zu den Hauptkomponenten gehören:

  • Motorschütz. Ein Motorschütz ist ein elektrischer Schalter, der den Motor ein- und ausschaltet.
    In der Stern-Dreieck-Anlaufschaltung wird ein spezieller Motorschütz verwendet. der den Wechsel zwischen Stern- und Dreieckschaltung ermöglicht.

  • Sternschütz. Das Sternschütz ist ein Schütz, der die Verbindung der Motorwicklungen in der Sternschaltung herstellt.
    In dieser Konfiguration werden die Wicklungen des Motors so miteinander verbunden, dass sie wie ein Stern aussehen.

  • Dreieckschütz. Das Dreieckschütz ist ein Schütz, das die Verbindung der Motorwicklungen in der Dreieckschaltung herstellt.
    Hierbei werden die Wicklungen des Motors so verbunden, dass sie wie ein Dreieck angeordnet sind.

  • Motorschutzschalter. Der Motorschutzschalter überwacht den Motor auf Überlast und Kurzschluss.
    Er schützt den Motor vor Schäden durch Überstrom und schaltet den Motor im Falle eines Problems automatisch ab.

 

Der Ablauf einer Stern-Dreieck-Anlaufschaltung erfolgt in folgenden Schritten:

  1. Start in der Sternschaltung.
    Der Motorschütz schaltet das Sternschütz ein, wodurch die Motorwicklungen in der Sternschaltung verbunden werden.
    In dieser Konfiguration fließt weniger Strom durch die Wicklungen, und die Leistungsaufnahme beträgt nur ein Drittel im Vergleich zur Dreieckschaltung.
    Der Motor läuft mit reduzierter Leistung an.

  2. Umschalten in die Dreieckschaltung.
    Nach einer festgelegten Zeit, die ausreichend ist, um den Motor auf eine bestimmte Drehzahl zu beschleunigen. Schaltet der Motorschütz das Sternschütz aus und das Dreieckschütz ein. Dadurch werden die Motorwicklungen in der leistungsstärkeren Dreieckschaltung miteinander verbunden.
    Der Motor erreicht seine volle Leistung und läuft mit normaler Drehzahl.

Die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung bietet den Vorteil einer sanften Anlaufkurve und reduziert den Anlaufstrom. Was den Verschleiß am Motor und den Belastungen im Netzwerk verringert.
Sie wird vor allem bei größeren Motoren eingesetzt, um hohe Anlaufströme zu vermeiden.

 

Die korrekte Installation und Verdrahtung der Komponenten ist entscheidend für die ordnungsgemäße Funktion der Anlaufschaltung.
Es ist wichtig, die einschlägigen Sicherheitsvorschriften zu beachten und gegebenenfalls einen Fachmann hinzuzuziehen. Um eine sichere und effiziente Stern-Dreieck-Anlaufschaltung zu gewährleisten.

 

Schaltbild Hauptstromkreis Stern Dreieck Anlauf Schützschaltung

schaltung stern dreieck hauptstromkreis simple elektrotechnik

 

 

Schaltbild Steuerstromkreis Stern Dreieck Anlauf Schützschaltung

schaltung stern dreieck simple elektrotechnik

 

 

Verdrahtung einer Stern-Dreieck-Anlaufschaltung:

Um eine Stern-Dreieck-Anlaufschaltung korrekt zu verdrahten. Ist ein sorgfältiges Vorgehen erforderlich.
Im Hauptstromkreis kommen verschiedene Komponenten zum Einsatz. Ein Netzschütz (K1), ein Sternschütz (K2) und ein Dreieckschütz (K3).

 

Um die Schaltung zu aktivieren, wird der Taster S2 betätigt. Dadurch wird das Sternschütz K2 aktiviert und die Kontakte 13 und 14 schließen.
Dies wiederum führt dazu, dass das Netzschütz K1 eingeschaltet wird. Damit das Dreieckschütz K3 nicht gleichzeitig betätigt wird, verhindern die Öffnerkontakte 21 und 22 von K2 dessen Aktivierung.

 

Für den Steuerstromkreis wird ein thermisches Überstromrelais verwendet. Um die Motorwicklung vor Überlastung oder dem Ausfall eines Außenleiters zu schützen. Das Überstromrelais wird nach dem Netzschütz in die Motorleitung eingebaut und auf einen bestimmten Wert eingestellt.
Im Falle einer Störung unterbricht der Öffnerkontakt des Überstromrelais den Steuerstromkreis und schützt somit die Motorwicklung.

 

Um die einzelnen Schritte genauer zu erläutern:

verdrahtung simple elektrotechnik
  1. Durch Betätigung des Tasters S2 zieht das Sternschütz K2 an und schließt die Kontakte 13 und 14. Dadurch wird das Netzschütz K1 eingeschaltet.

  2. Die Öffnerkontakte 21 und 22 von K2 verhindern, dass das Dreieckschütz K3 gleichzeitig betätigt wird.

  3. Die Schließerkontakte 13 und 14 von K1 halten das Netzschütz K1 und das Sternschütz K2 unter Spannung.

  4. Sobald der Motor seine Nenndrehzahl erreicht hat, wird der Taster S3 betätigt. Dadurch wird der Stromkreis für das Sternschütz unterbrochen und K2 schaltet ab.

  5. Der rückkehrende Öffnerkontakt 21 und 22 von K2 schaltet das Dreieckschütz K3 ein.

  6. Der Öffnerkontakt 21 und 22 von K3 verriegelt K2, um einen gleichzeitigen Betrieb mit dem Dreieckschütz K3 zu verhindern.

 

 

Wenn gewünscht, können zur Anzeige der Betriebszustände. "Anlauf" (Sternschaltung) und "Betrieb" (Dreieckschaltung) entsprechende Meldeleuchten parallel zu den Schützen K2 und K3 geschaltet werden. Die Steuerung kann mit dem Taster S1 abgeschaltet werden.

 

 

Funktionsprobe einer Stern-Dreieck-Anlaufschaltung:

Die Funktionsprobe einer Stern-Dreieck-Anlaufschaltung ermöglicht eine effektive Überprüfung der korrekten Funktion. Dabei werden mehrere Schritte durchgeführt, um eine reibungslose Inbetriebnahme zu gewährleisten.

Durch eine suchmaschinenoptimierte und gut lesbare Darstellung wird eine optimale Lesbarkeit für den Leser sichergestellt.

 

funktionsprobe simple elektrotechnik
  1. Um den Ablauf der Funktionsprobe zu beginnen. Wird zunächst der Motor über den Taster S1 deaktiviert.
    Anschließend erfolgt die Betätigung des Tasters S2, um den Motor in der Sternschaltung zu starten.
    Hierbei läuft der Motor mit reduzierter Leistung, was eine sanfte Inbetriebnahme ermöglicht.


  2. Sobald der Motor stabil in der Sternschaltung läuft, wird der Taster S3 betätigt. Um den Motor in die Dreieckschaltung umzuschalten.
    In dieser Konfiguration läuft der Motor mit voller Leistung. Was eine maximale Performance gewährleistet.



  3. Ein entscheidender Aspekt hierbei ist die Verwendung von Zeitrelais. Um sicherzustellen, dass der Umschaltvorgang nicht zu früh erfolgt.
    Dadurch erhält der Motor ausreichend Zeit, sich in der Sternschaltung zu stabilisieren. Und einen reibungslosen Übergang zur Dreieckschaltung zu ermöglichen.

 

Die Funktionsprobe einer Stern-Dreieck-Anlaufschaltung ist somit ein essenzieller Schritt. Um die korrekte Funktion und optimale Leistungsfähigkeit des Motors sicherzustellen.

 

vorteile nachteile simple elektrotechnik
Vor- und Nachteile der Stern-Dreieck-Anlaufschaltung:

Die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung bietet einige Vorteile. Wie die Reduzierung des Anlaufstroms und die Vermeidung von Überlastungen. Sie ist kostengünstig und einfach zu implementieren. Allerdings hat sie auch einige Nachteile.

 

Der Motor läuft während des Umschaltvorgangs kurzzeitig unbelastet, was zu Spannungsschwankungen führen kann. Außerdem ist die Schaltung nicht für den Anlauf unter Last geeignet und erfordert eine manuelle Umschaltung.

 

Vorteile einer Stern-Dreieck-Anlaufschaltung:

  • Reduzierte Anlaufstromstärke. Die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung ermöglicht eine schrittweise Anlaufsteuerung von Drehstrommotoren. Dies führt zu einer Verringerung der Anlaufstromstärke. Was besonders vorteilhaft ist, wenn Motoren mit hohen Leistungswerten verwendet werden. Durch die Reduzierung des Anlaufstroms werden sowohl die Belastung des Stromnetzes als auch die mechanische Belastung der Motorwicklung verringert.

  • Geringerer Einschaltstromstoß. Die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung hilft dabei, den Einschaltstromstoß zu begrenzen. Der bei direktem Einschalten des Motors entstehen kann. Dies ist besonders wichtig in Situationen. In denen ein hoher Einschaltstrom den Betrieb anderer elektrischer Geräte stören oder zu einer Überlastung der Stromversorgung führen kann. Durch die schrittweise Anlaufsteuerung wird der Einschaltstromstoß reduziert. Und ein reibungsloserer Betrieb des Motors gewährleistet.

  • Kosteneffizienz. Die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung erfordert im Vergleich zu anderen Anlaufmethoden. Wie dem direkten Einschalten oder dem Softstarter. Keine zusätzlichen teuren Komponenten. Da sie auf der Verbindung von Motorwicklungen basiert. Die bereits vorhanden sind, ermöglicht sie eine kostengünstige Anlaufsteuerung von Drehstrommotoren.

 

 

Nachteile einer Stern-Dreieck-Anlaufschaltung:

  • Drehmomentreduktion während des Anlaufs. Während des Anlaufs in der Stern-Dreieck-Anlaufschaltung wird das Drehmoment des Motors reduziert. Dies kann in einigen Anwendungen problematisch sein. Insbesondere wenn eine hohe Anlaufkraft erforderlich ist. Bei Lasten mit hohem Trägheitsmoment oder Anwendungen. Die ein hohes Anlaufmoment erfordern, kann die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung möglicherweise nicht die optimale Wahl sein.

  • Eingeschränkte Anwendung bei bestimmten Motoren. Die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung ist nicht für alle Arten von Motoren geeignet. Sie ist am besten für Motoren mit Y- oder Sternwicklungen geeignet. Während sie bei Motoren mit anderen Wicklungstypen wie Dreieckswicklungen nicht effektiv ist. Daher muss vor der Implementierung einer Stern-Dreieck-Anlaufschaltung sichergestellt werden. Dass der Motor mit dieser Anlaufmethode kompatibel ist.

  • Begrenzte Anwendung bei frequenzgesteuerten Antrieben. Die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung ist weniger geeignet für Motoren. Die in frequenzgesteuerten Antrieben eingesetzt werden. Da frequenzgesteuerte Antriebe eine präzise Steuerung des Drehmoments erfordern. Kann die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung nicht die erforderliche Flexibilität bieten. In solchen Fällen werden alternative Anlaufmethoden wie Vektorsteuerung oder Softstarter bevorzugt.

Insgesamt ist die Stern-Dreieck-Anlaufschaltung eine bewährte Methode zur Inbetriebnahme von Drehstrommotoren. Mit reduzierter Leistungsaufnahme. Durch die korrekte Verdrahtung und Überprüfung der Funktion kann ein effizienter und zuverlässiger Motorbetrieb gewährleistet werden.

 

 

 

Elektrosicherheit: Richtlinien und Vorsichtsmaßnahmen für einfache elektrotechnische Arbeiten

 

Die Sicherheit hat oberste Priorität.

allgemeiner hinweis simple elektrotechnik
  • Alle hier bereitgestellten Anleitungen und Informationen dienen rein informativen Zwecken und sollen ausschließlich zur Informationsbeschaffung und Weiterbildung verwendet werden. Sie sollten nicht als Ersatz für professionelle Beratung angesehen werden. Bei Zweifeln empfiehlt es sich, einen qualifizierten Elektriker hinzuzuziehen, um fachkundige Unterstützung zu erhalten.

  • Es ist wichtig, die örtlichen Vorschriften und Bestimmungen bei elektrischen Arbeiten zu beachten. Arbeiten mit Strom sollten nur von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden, da sie lebensgefährlich sein können.

  • Fehler in Anleitungen und Schaltbildern sind möglich. Der Anbieter übernimmt keine Gewähr oder Haftung für Schäden oder Verletzungen, die aus der Umsetzung der bereitgestellten Informationen resultieren könnten. Es liegt in Ihrer Verantwortung, die Richtigkeit der Informationen zu überprüfen und die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

  • Die Verwendung geeigneter persönlicher Schutzausrüstung (PSA) ist entscheidend, um die Sicherheit bei elektrotechnischen Arbeiten zu gewährleisten. PSA schützt vor Stromschlägen, Augenverletzungen, thermischen und mechanischen Gefahren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass PSA allein nicht ausreicht und durch Fachwissen, Fähigkeiten und die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften ergänzt werden muss.

  • Arbeiten an Teilen, die unter Spannung stehen, sind strengstens untersagt. Vor Beginn der Arbeiten müssen geeignete Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, einschließlich des Freischaltens der Anlage.

  • Bei Schäden durch mangelhafte Elektroinstallation haftet der Errichter der Anlage gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

  • Diese Zusammenfassung von Richtlinien und Vorsichtsmaßnahmen ist nicht umfassend. Bei Unsicherheiten ist es ratsam, einen qualifizierten Elektriker zu konsultieren oder sich an örtliche Vorschriften und Bestimmungen zu halten, um maximale Sicherheit zu gewährleisten.

  • Die ordnungsgemäße Installation und Wartung von elektrischen Anlagen und Geräten ist von großer Bedeutung, um mögliche Gefahren zu minimieren und ein sicheres Umfeld zu schaffen.

weiterlesen...

 

Hier sind einige wichtige Begriffe aus der Elektrotechnik mit kurzen Erläuterungen:

Sicherung

Eine Sicherung ist ein Schutzbauteil, das in einem Stromkreis eingefügt wird, um vor Überstrom zu schützen. Bei zu hohem Stromfluss schmilzt die Sicherung und unterbricht den Stromkreis.

Kondensator

Ein Kondensator ist ein elektronisches Bauteil, das elektrische Ladung speichern kann. Er besteht aus zwei leitenden Platten, die durch ein Dielektrikum (Isolator) getrennt sind.

Frequenzumrichter

Ein Frequenzumrichter ist ein elektronisches Gerät, das die Frequenz eines Wechselstroms ändern kann. Er wird häufig in der Antriebstechnik eingesetzt, um die Geschwindigkeit von Elektromotoren zu regeln.

Ohmsches Gesetz

Das Ohmsche Gesetz besagt, dass der Strom durch einen elektrischen Leiter proportional zur angelegten Spannung und umgekehrt proportional zum Widerstand ist: I = U/R.

Dioden

Eine Diode ist ein elektronisches Bauteil, das den Stromfluss nur in eine Richtung zulässt. Sie besteht aus einem Halbleitermaterial und wird oft als Gleichrichter eingesetzt.

Impedanz

Die Impedanz ist der Gesamtwiderstand für den Stromfluss in einem Wechselstromkreis. Sie umfasst den Widerstand und die reaktive Komponente (induktive oder kapazitive).

Kurzschlussstrom

Der Kurzschlussstrom ist der Strom, der durch einen Stromkreis fließt, wenn ein Kurzschluss auftritt. Er kann extrem hoch sein und muss bei der Dimensionierung von Schutzvorrichtungen berücksichtigt werden.

Relais

Ein Relais ist ein elektromechanisches Schaltgerät, das einen elektrischen Stromkreis steuern kann. Es besteht aus einer Spule und einem Schalter, der durch die Spule betätigt wird.

Isolationswiderstand

Der Isolationswiderstand ist der elektrische Widerstand zwischen zwei Leitern, die durch eine Isolierung voneinander getrennt sind. Er gibt Auskunft über die Qualität der Isolierung und wird oft bei Sicherheitsprüfungen gemessen.

Spannung

Die Spannung ist die elektrische Potentialdifferenz zwischen zwei Punkten in einem elektrischen Stromkreis. Sie wird in Volt (V) gemessen und ist verantwortlich für den Stromfluss.

Verlustleistung

Die Verlustleistung ist die elektrische Leistung, die in einem Bauteil oder System in Form von Wärme verloren geht. Sie tritt aufgrund von Widerstand, Induktivität und Kapazität auf.

Stromkreis

Ein Stromkreis ist ein geschlossener Pfad, durch den der elektrische Strom fließt. Er besteht aus einer Stromquelle, Verbrauchern und Verbindungen.

Leistungsfaktor

Der Leistungsfaktor ist das Verhältnis zwischen Wirkleistung (tatsächlich genutzte Leistung) und Scheinleistung (Produkt aus Strom und Spannung) in einem Wechselstromkreis. Er gibt an, wie effizient die elektrische Leistung genutzt wird.

Kapazität

Die Kapazität ist die Fähigkeit eines Kondensators, Ladung zu speichern. Sie wird in Farad (F) gemessen und beeinflusst den Stromfluss in Wechselstromkreisen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.